Barbara und Kenny Kenners lieben die Natur und das große, bunte Miteinander vieler unterschiedlicher Menschen und Geschichten. Seit 1999 empfangen die beiden ihre Gäste im idyllischen Kenners LandLust im Wendland. Kein Wunder, dass sich alle Generationen in der ungezwungen-kommunikativen Atmosphäre sofort herzlich willkommen und liebevoll umsorgt fühlen ...

WIE IST ES DAZU GEKOMMEN, DASS IHR GASTGEBER GEWORDEN SEID? 
Wir sind beide im Wendland aufgewachsen, mit Gorlebendemos und einer sich bunt entwickelnden Alternativszene. Später sind wir weggezogen, um in der großen Stadt zu studieren. Irgendwann wuchs aber die Sehnsucht nach Zuhause. Dann stellte sich die Frage: „Wie verdienen wir im geliebten Wendland unseren Lebensunterhalt?“ Und da wir Menschen und das bunte Leben lieben, entstand schon bald die Idee, Gastgeber zu werden. 

WELCHE GRUNDSÄTZE SIND EUCH ALS GASTGEBER BESONDERS WICHTIG? 
Kenners LandLust ist ein Hotel für alle Generationen. Das heißt, wir möchten nicht ausschließlich Familien als Gäste, sondern ein großes, buntes Miteinander. Neuerdings kommen auch alte Menschen, bis zu 90 Jahren, zu uns. Es ist immer wieder wundervoll zu sehen, wie das Miteinander funktioniert. Wir lernen voneinander, generationenübergreifend. Was uns zudem besonders am Herzen liegt, ist die Natur. Das Thema „Kommunikation mit Tieren“ ist einer unserer Schwerpunkte. Tiere bringen uns bei, uns zurückzunehmen und Geduld zu üben. Ein Tier nimmt vor allem dann Kontakt zu uns auf, wenn wir ihm Platz lassen. Haben wir das erst einmal begriffen, lässt sich das auch in anderen Situationen unseres Lebens gut anwenden. 

WAS IST DAS TOLLE AN EUREM ZIEL FÜR ERWACHSENE UND FÜR KINDER? 
Das ungezwungene Sein. Ein bisschen erkennt man unsere Vergangenheit an der WG-Atmosphäre im Hause. Die Gäste können sich jederzeit selbst Tee und Kaffee kochen, es wird viel geplaudert und sie lernen sich untereinander kennen. In unseren Essräumen gibt es zudem keine kleinen Ecken, in denen man zu zweit sitzt, sondern größere Tische, an denen Menschen sich treffen. Für die Kinder ist es bei uns sehr einfach, sich selbständig zu bewegen und neue Freunde zu finden. Der Garten liegt direkt an der Terrasse und eine riesige Sandkiste wartet darauf, bespielt zu werden. 

WELCHE GANZ BESONDEREN AUSFLUGSTIPPS IN EURER UMGEBUNG WÜRDET IHR EUREN GÄSTEN EMPFEHLEN? 
Wir empfehlen immer eine Fahrt mit dem Sofafloß auf der Elbe. Es ist ein unglaubliches Erlebnis, langsam die Elbe hinaufzutuckern und sich anschließend ganz gemächlich wieder hinunter treiben lassen. Man ist dem Fluss dabei ganz nah, denn man sitzt nur wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche. Beim leisen Dahintreiben ist das Gefühl von Zeitlosigkeit, Geborgenheit und Schönheit zum Greifen nah. 

WO WÜRDET IHR SELBST EINMAL URLAUB MACHEN WOLLEN UND WARUM GERADE DORT? 
BARBARA: Hawaii. Ganz genau weiß ich gar nicht, wieso. Die Vulkane ziehen mich einfach an und seit ich „Haifischfrauen“ gelesen habe, will ich sehr gerne einmal dorthin. 
KENNY: Mich zieht das ganz Andere an, z.B. eine Gegend, in der ich noch nie gewesen bin und die so anders zu sein scheint als das Zuhause. Aber wenn wir an einen solchen Ort fahren würden, dann nicht nur für zwei Wochen. Deshalb müssen diese Reisen auch noch ein wenig warten.