Nach vielen Jahren unterwegs in der ganzen Welt haben Simone Alexander und Salvador Benitez aus ihrem kleinen Rückzugsort an der Costa de la Luz, der HACIENDA AM MEER, ein Paradies für Reisende, Naturliebhaber und Abenteurer geschaffen.

WIE IST ES DAZU GEKOMMEN, DASS DU GASTGEBERIN GEWORDEN BIST? 
Seit ich mit 18 Jahren auf einem Thunfischfänger anheuerte, war ich viele Jahre in der ganzen Welt unterwegs. Mein Häuschen auf dem damals noch naturbelassenen Grundstück der Hacienda war mein Rückzugsort, ein Stückchen Heimat. Als ich wieder in Spanien lebte, entstand die Idee, auch anderen Abenteurern, Naturfreunden und Reiselustigen Zugang zu diesem kleinen Paradies zu verschaffen – so erbaute ich die Hacienda von heute. 

WELCHE GRUNDSÄTZE SIND DIR ALS GASTGEBER BESONDERS WICHTIG? 
Ich möchte, dass sich die Gäste in der Hacienda wie zu Besuch bei einem guten Freund fühlen. Die Hacienda habe ich nach eigener Vorstellung gestaltet und viele Elemente des traditionellen andalusischen Baumusters integriert. Ich pflege sie wie mein eigenes Zuhause und mein Wunsch ist, dass sich die Gäste genauso an ihr erfreuen wie ich selbst, und während ihres Aufenthaltes in das andalusische Lebensgefühl eintauchen. 

WAS IST DAS TOLLE AN DEINEM ZIEL FÜR ERWACHSENE UND FÜR KINDER? 
Der naturbelassene, kilometerlange, feine Sandstrand, der bei Ebbe kleine Schwimmbecken bildet, ist ideal für Kinder. Hier habe ich selbst als Kind schwimmen gelernt und auch meinen Kindern das Schwimmen beigebracht. Da die Hacienda einen direkten Zugang zum Strand hat, ist Badespaß möglich, ohne vorher das Auto mit Sachen und Kindern bepacken zu müssen – und immer findet man ein ruhiges Plätzchen. 

WELCHEN AUSFLUGSTIPPS WÜRDEST DU DEINEN GÄSTEN GEBEN? 
Auf jeden Fall eine Strandwanderung bis nach Conil, los geht es direkt beim Hausstrand. In El Palmar, etwa in der Mitte der Strecke, kann man sich in einem der Strandrestaurants oder Chiringuitos mit Tapas und Getränken stärken – und zwischendurch lockt ein erfrischendes Bad im Meer! So geht es den Strand entlang bis nach Conil, wo man an der Promenade ein Restaurant für das Mittagessen aussuchen und durch das Dorf bummeln kann. 

WO WÜRDEST DU GERNE SELBST EINMAL URLAUB MACHEN WOLLEN UND WARUM GERADE DORT? 
Eine Reise nach Madagaskar würde mich wegen seiner geographischen Position und seiner reichen und vielfältigen Botanik sehr interessieren. Ich stelle es mir vor wie ein „paraiso dentro de un paraiso“, ein Paradies im Paradies.