WIE IST ES DAZU GEKOMMEN, DASS IHR GASTGEBER GEWORDEN SEID? 
Mein Vater – Vasco Scotti – hat 1980 begonnen, das ehemalige Weingut in eine touristische Struktur zu verwandeln. Seit 2005 arbeiten wir auch mit vamos zusammen. Wir haben also mittlerweile eine über 30-jährige Erfahrung im Tourismus. 

WELCHE GRUNDSÄTZE SIND EUCH ALS GASTGEBER BESONDERS WICHTIG? 
Im CASTELLARE DI TONDA lautet unser Motto: „Meeting your needs is our priority!“ Außerdem ist es uns wichtig, die Ressourcen unserer Umwelt zu schützen. Wir stehen für biologische Landwirtschaft, und mit unserem Natursee können wir bis zu 80.000 m³ Regenwasser auffangen, die in Zeiten der Trockenheit sehr nützlich sein können. 

WAS IST DAS TOLLE AN EUREM ZIEL FÜR KINDER? 
Für die Kinder ist es mit Sicherheit der ungemein große Platz, den wir Ihnen bieten. Etwa ein Hektar Freifläche steht ihnen draußen zur Verfügung und dazu ein Kinderhaus – ganz für sie alleine, mit allem, was Kinder glücklich macht. Außerdem haben die Kinder bei uns die Möglichkeit, direkten Kontakt zu unseren Pferden aufzunehmen. Unter dem wachsamen Auge unserer professionellen Reitlehrer lernen sie so den richtigen Umgang mit den Tieren.

UND FÜR DIE ERWACHSENEN? 
Die Erwachsenen können sich eine Auszeit im Wellness-Bereich gönnen, Spaziergänge über die insgesamt 30 km langen Wege auf dem Gelände vom Castellare unternehmen, in unserem Weinkeller unseren selbst produzierten Chianti probieren, einen Ausflug auf dem Traktor oder einen geführten Ausritt mit unseren Pferden machen. 

WELCHEN AUSFLUGSTIPP WÜRDET IHR EUREN GÄSTEN GEBEN? 
Weit fahren müssen unsere Gäste eigentlich nicht, denn die schönste Sache, die es bei uns zu sehen gibt, ist mit Sicherheit der Sonnenuntergang, den man sehr gut von all unseren Gutshäusern aus betrachten kann. Mit etwas Glück sieht man in der Ferne auch das Meer. 

WO WÜRDET IHR SELBST EINMAL URLAUB MACHEN WOLLEN UND WARUM GERADE DORT? 
Ich würde meinen Urlaub am liebsten im Castellare di Tonda verbringen – wegen der Stille, der Spaziergänge und der schönen Sonnenuntergänge. Und auf der anderen Seite der Erde auf den Malediven – wegen des wunderschönen Meeres.